Schlafsetup

Mein Setup für die Nacht, egal ob Wandern oder Radtour

Das was ihr oben auf dem Bild sehen könnt ist mein Neu zusammen gestelltes Übernachtungs Setup. Es spielt dabei keine Rolle ob ich eine mehrtägige Wanderung oder eine mehrtägige Radtour mache, das Setup bleibt so gut wie immer gleich. Es gibt nur einen Gegenstand denn ich vielleicht mal tausche, beim Kissen hab ich die Wahl zwischen klein und leicht oder bequem und groß. 

Was haben wir hier alles ? 

Zelt:

  • Bei dem Zelt handelt es sich um ein Naturehike Cloud-up 2 welches nicht mal 2 kg wiegt, somit ist es perfekt für Rad oder Wander touren. Wer sich fragt, wieso ich ein Zelt für zwei Personen nehme, nun ja, die Zelte für eine Person sind mir schlichtweg alle zu klein und viel zu eng. Vom Gewicht wäre das eine Ersparnis von etwa 200 Gramm. Was ich bei dem Zelt super finde, es kann auch an Stellen aufgebaut werden, wo man keine Heringe in den Boden bekommt. Neben dem Gewicht spielte der Preis auch eine Rolle beim Kauf, als ich es vor 2 Jahren gekauft habe, kostete das Zelt nicht mal 100 €

Schlafsack:

  • Den richtigen Schlafsack für mich zu finden war eine ganz harte Nuss, ich wollte einen kleinen kompakten Schlafsack der einen aber noch bei 0 Grad warm hält und zu dem nicht viel wiegt und auch nicht viel kostet. Glücklicherweise hab ich damals den Kingcamp Favourer 450 Mix gefunden. Dieser Schlafsack wiegt grade mal 1,2 kg, dabei hat er eine Komforttemperatur von 5 Grad, Limit liegt bei 0 Grad. Ich bin jemand der es gern etwas wärmer hat beim Schlafen, deshalb war ich sehr überrascht als mich der Schlafsack selbst bei -1 Grad richtig schön warm gehalten hat. 

Isomatte:

  • Die Forclaz Trekking MT500 Luftmatratze ist meine neue Alternative zu einer 20 € Isomatte, welche nach einer Nacht schon den Geist aufgegeben hat. Diese ist vielleicht nicht die leichteste mit ihren 500g, aber dafür robust genug um länger als eine Nacht mein Gewicht auszuhalten. 

Kopfkissen:

  • Hier hab ich immer zwei Optionen, einmal hab ich das HIKENTURE Reisekissen und dann hab ich das Reisekissen Volar zu Auswahl, wobei das Volar Kissen jetzt neu ist und wahrscheinlich ich es mehr beim Dachzelt einsetzen werde. Das Hikenture Kissen ist echt super leicht und echt winzig, was man beim Volar nicht sagen kann. Das Hikenture wiegt grade mal 160 Gramm, das Volar 550 Gramm und ist locker 4-mal so groß wie das Hikenture. Also bei allen Aktivitäten wo man auf das Gewicht achten muss, ist es eigentlich logisch welches Kissen ich nutze.

Zahnbürste:

  • Es mag vielleicht nicht so ganz im Einklang mit der Natur und der Wildnis zu sein, aber ich kann einfach nicht ohne meine Schallzahnbürste von Philips HX3673/13 ich hab es mit anderen elektrischen Zahnbürste versucht, auch mit normalen Zahnbürsten, damit werde ich irgendwie nicht glücklich. Deshalb hat die Zahnbürste auch eine USB Lademöglichkeit hat, sodass ich sie notfalls aufladen kann, wenn es nötig wäre.

Handtuch:

  • Mikrodaser Handtücher gibt es inzwischen sehr viele, da fällt einem die Auswahl echt nicht einfach. Bei dem Eono bin ich einfach mal einer Empfehlung gefolgt. Nach dem ersten Test in paar Tagen, werde ich berichten wie sich das Handtuch geschlagen hat.

Socken:

  • Nach langen Touren ist man immer sehr froh, wenn man die Schuhe ausziehen kann, da man aber barfuß nicht immer und überall herumlaufen kann, hab ich mir Skinners Socken zugelegt.

 

Dann gibt es ja noch das Täschchen, dieses kleine Ding ist so zu sagen meine Lebensversicherung, egal ob Tagestouren oder Wochenende Touren oder ein langer Urlaub, das Teil ist immer mit dabei.

Notfallsetup

Kommentare powered by CComment

Newsletter